top of page

Doppelschlag der Leichtathleten bei den Staatsmeisterschaften

Es war ein heißes Wochenende für Sportler und Betreuer der SU Leibnitz. Die hohen Temperaturen bei den Staatsmeisterschaften der Allgemeinen Klasse der Leichtathleten verlangten den Teilnehmern alles ab. Die Südsteirer bewiesen aber einmal mehr, dass bei wichtigen Wettkämpfen mit ihnen und mit Spitzenleistungen zu rechnen ist. Zum Eingewöhnen und als Test für die kommende Europameisterschaft durfte der junge Hürdensprinter Enzo DIESSL zwei Einlageläufe außerhalb der Meisterschaftsbewerbe absolvieren. Seine Hürden der U20-Klasse sind ja mit 1,00 m etwas niedriger als jene der Männerklasse – aber immer noch verteufelt hoch.

Im ersten Lauf noch etwas schaumgebremst knallte Enzo im zweiten Lauf eine Zeit von 13,19 sec auf die Bahn. Mit dieser Zeit liegt er nach seiner eigenen Weltbestzeit von 13,11 sec immer noch vor dem Nächstbesten in der Welt. Nicht genug damit durfte er am nächsten Tag über die 200 m – diesmal ohne Hürden – in 21,21 sec nicht nur seine ersten Staatsmeistertitel holen, sondern erzielte damit auch neuen Steirischen Rekord. Philipp PICHLER freute sich im Sog seines Vereinskollegen über die neue persönliche Bestleistung von 14,74 sec über die kurze Hürdenstrecke. Karin STRAMETZ durfte da nicht zurückstehen und verbesserte ihre Bestzeit über die 100 m Hürdenstrecke auf sensationelle 13,11 sec. Auch sie krönte sich mit dieser Leistung zur Staatsmeisterin und verbesserte damit ihren eigenen Steirischen Rekord. Mit gleich zwei Staatsmeistertiteln, die jeweils auch Steirische Rekorde bedeuten konnten Athleten und das Trainerteam höchst zufrieden die weite Heimreise aus Vorarlberg antreten.




Foto Beate Hochleitner


Von links: Beate Hochleitner, Enzo Diessl, Philipp Pichler, Christoph Ranz

71 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page